Hauptseite > Hause Renovierung > Wohnzimmer mit offener Küche – eine gute Idee?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht ganz einfach, denn der Standpunkt hängt, wie so oft, vom Sitzpunkt ab. Von Sicht der Gäste aus, die im Wohnzimmer sitzen, ist es eine hervorragende Lösung – ein größerer Raum, direkte Kontrolle darüber, was in unsere Suppe kommt und die Möglichkeit, mit der Dame des Hauses ungehindert zu sprechen, während sie für uns den Kaffee zubereitet. Aber von der Küche aus gesehen, sieht das Ganze nicht mehr so rosig aus. Die Küche ist der Ort, an dem man kocht, daher sind die Gerüche nicht immer so wundervoll (besonders wenn wir Fisch zubereiten oder Kutteln kochen), außerdem ist die Küche nicht immer steril sauber und ideal aufgeräumt. „Von der Küche aus“ bedeutet vom Hinterzimmer aus, und das Hinterzimmer sollten die Gäste nicht sehen. Ist es also empfehlenswert die Küche mit dem Wohnzimmer zu verbinden?

 

Ein eindeutiger Vorteil einer solchen Lösung ist, der bereits erwähnte Eindruck der größeren Raumfläche sowie die Möglichkeit der interessanten Raumgestaltung. Oftmals ist es so, dass in der Küche kein Fenster vorhanden ist und erst nach dem Abriss der Trennwand zwischen der Küche und dem Wohnzimmer Tageslicht in die Küche kommt. Ein offener Raum ist auch für die Integration der Familie von Vorteil, was einen definitiv positiven Aspekt darstellt.

 

Aber, wenn wir schon von Integration sprechen, seien wir mal ehrlich – in einigen Familien fühlen sich die Familienmitglieder zu sehr integriert und würden gerne einen Moment der Ruhe genießen – und offene Räume sind dafür nicht geeignet. Stellen wir uns die Situation vor, dass ein Familienmitglied von einem Bekannten besucht wird und die beiden würden gerne ruhig im Wohnzimmer miteinander reden, aber leider kocht in der Küche gerade ein anderes Familienmitglied, Kartoffeln werden geschält, in der Pfanne brutzelt es, Geschirr klappert beim Spülen usw. Ähnlich sieht es aus, wenn ein Familienmitglied in Ruhe ein Fußballspiel im Fernseher sehen will, während die Familie sich am Küchentisch versammelt, an dem nicht nur gegessen, sonder auch laut diskutiert wird, was natürlich das Sportereignis stört.

 

Gibt es also eine ideale Lösung? Sicher, man muss einfach die netten Menschen vom Catering bestellen :) Aber im Ernst - von dem Küchen-Wohnzimmer kann man nicht immer fliehen. Im modernen Bauwesen ist es eher zum Standard geworden, der nicht so sehr von der Mode her stammt, sondern von der Ökonomie - denken Sie daran, eine solche Küche muss kein eigenes Fenster haben und ist daher ist es viel einfacher, eine solche offene Küche in einer Blockwohnung unterzubringen.

Man kann jedoch immer ein schlaues Arrangement wagen, das eine teilweise Abtrennung der Küche ermöglicht, vor allem das Abblenden der Arbeitsflächen, und das uns gleichzeitig ein größeres Raumgefühl und eine Beleuchtung der Küche sicherstellt. Eine solche Lösung ist beispielsweise, im Anfangsbereich der Küchenfläche eine hohe Bar oder eine Reihe von Schränken aufzustellen. In der Küche ist es dann hell und man kann auch die Person sehen, die unser Mahl zubereitet, aber die mehlbestäubten Hände sind nicht im Blickfeld.

Eine gute Idee ist ebenfalls das Aufstellen einer durchbrochenen Trennwand, auf der Kletterpflanzen wachsen, wie beispielsweise Efeu, oder auch eine Reihe Bambuspflanzen. Die Pflanzen sichern die notwendige Abdeckung sicher und stellen gleichzeitig selbst eine Dekoration dar.

Und zum Schluss noch eine Anmerkung – denken Sie daran, dass, wenn sie ein Wohnzimmer mit offener Küche haben, das wichtigste Küchengerät nicht der Herd ist, sondern ein guter, effektiver Küchenabzug über diesem.