Hauptseite > Hause Renovierung > Wie viele Steckdosen braucht man im Haus?

Elektriker werden vom Strom nicht berührt, wir Sterblichen allerdings schon. Daher empfiehlt es sich, die Strominstallation so zu planen, dass das Umschalten von Kabeln, Spielereien mit Verlängerungskabeln und andere Attraktionen vermieden werden. Andererseits sind Steckdosen nicht die dekorativsten Elemente an Wänden und wir müssen für die Montage jeder einzelnen Steckdose zahlen. Was ist also die optimale Anzahl an Steckdosen für jeden Raum?

 

Fangen wir mit den Räumen an. In Altbauten können wir bis heute Räume mit einer Fläche von 20 Metern finden, in denen sich ganze 2 Steckdosen befinden. Lustig, oder? Heute schon, aber in den Zeiten, als diese Gebäude entstanden sind, war das schon fast zu viel, denn die einzigen Geräte, die an den Strom angeschlossen werden mussten, waren das Radio und der Fernseher (und nur noch zur Erinnerung - einen Fernseher gab es normalerweise nur in einem Raum). Heute geht man davon aus, dass in einem Raum mindestens eine doppelte Steckdose pro 5 Quadratmeter Fläche vorhanden sein sollte. Natürlich muss man auch die Verteilung der Möbel beachten und die Steckdosen an solchen Stellen montieren, an denen beispielsweise die Unterhaltungselektronik stehen soll und nicht etwa ein Schrank. Falls wir mehr Unterhaltungselektronik haben, die sich in einem Raum befinden soll (beispielsweise im Wohnzimmer), wird die Montage von ca. sieben Steckdosen empfohlen, die nur für diese Geräte vorgesehen sind, also für Fernseher, Heimkinos, Verstärker usw.

 

Im Fall von Küchen sieht die ganze Sache noch interessanter aus, denn hier haben wir Geräte, die eine feste Stromverbindung haben, z. B. Kühlschrank, Spülmaschine oder Dunstabzugshaube. Selten wird auch der Stecker von Wasserkochern oder Kaffeemaschinen gezogen. Außerdem brauchen wir auch gelegentlich Strom, um den Mixer, die Kaffeemühle, den Saftpresser usw. einzuschalten. Abhängig von der Größe der Küche sollte man mindestens fünf doppelte Steckdosen mit Schutzkontakt installieren, wobei eine Steckdose installiert werden sollte, die die Stromentnahme von bis zu 16A ermöglicht.

 

Wenn es um das Badezimmer geht, dann wird die Montage von zwei Steckdosen mit Erdungsbolzen (unbedingt mit Schutz gegen Spritzwasser) empfohlen sowie einer Hochstromsteckdose, an die die Waschmaschine fest angeschlossen wird.

 

Abhängig von der Lage der Räume und der Größe des Flurs solle hier mindestens eine Steckdose montiert werden. Diese ist notwendig, um ab und zu den Staubsauger oder einen elektrischen Heizer anzuschließen.

 

In der Garage sollten sich wiederum mindestens zwei Steckdosen mit Schutzkontakt befinden. Außer diesen ist es lohnenswert, ebenfalls eine 3-Phasen-Buchse zu installieren, die den Anschluss von Geräten mit hohen Stromverbrauch ermöglicht, wie Schweißgeräten, Sägen oder Betonmischern.