Hauptseite > Hause Renovierung > Der ideale Boden für Badezimmer.

Gibt es überhaupt so etwas, wie den idealen Boden für Badezimmer? Sicher – es ist der Boden, der UNSERE Anforderungen erfüllt, der UNS gefällt und der uns nicht die Zeit raubt, weil er eine besondere Pflege erfordert. Die Hersteller überbieten sich gegenseitig mit Ideen, womit wir den Badezimmerboden belegen können – und das ist eine gute Nachricht für uns, denn wir haben eine große Auswahl. Was sollten man also beachten, um eine gute Wahl zu treffen?

 

Als Erstes, den eigenen Geschmack. Dass etwas modern ist, bedeutet noch lange nicht, dass es uns gefällt. Es lohnt sich daher nicht, blind jedem Trend hinterher zu laufen, besonders weil das Badezimmer ein ziemlich intimer Raum ist und wir uns vor allem hier wohlfühlen sollen. Es lohnt sich, die eigenen Lieblingsfarben einzubringen, selbst wenn die Projektanten meinen, dass es nicht der neuste Modeschrei ist. Und was, wenn wir keine eigene Idee haben? Es lohnt sich immer, einige Kataloge mit Einrichtungsideen anzusehen und auf dieser Grundlage etwas auszusuchen, das uns gefallen wird.

 

 

Als Zweites, die praktischen Vorteile. Das Badezimmer ist ein feuchter Raum, in dem Wasser spritzt, die Luftzirkulation ist begrenzt und so weiter. Daher sollte der Fußboden in diesem Zimmer besonders einfach zu reinigen sein und keine speziellen Pflegeanwendungen erfordern. Das am häufigsten ausgewählte Material für den Boden sind Keramikfliesen, da sie beständig, ästhetisch und leicht sauber zu halten sind. Natürlich ist der Begriff „Keramikfliesen“ sehr umfangreich und in einem beliebigen Geschäft stehen dutzende Muster zur Auswahl. Wenn wir die Tatsache unter Betracht ziehen, dass die Renovierung des Badezimmers eine Erfahrung ist, die wir so schnell nicht wiederholen wollen, sollte man etwas auswählen, das wir etwas länger ansehen wollen: keine aggressiven Muster, abgestimmte Farben und ein recht neutrales Aussehen. Wenn sie uns langweilig werden, können wir das Badezimmer immer noch aufpeppen und umgestalten, indem wir Accessoires verwenden: Handtücher, Kerzen, Zahnbürstenbecher und Teppiche.

Bei der Auswahl der Fliesen muss man unbedingt darauf achten, dass deren Oberfläche glatt ist, denn sonst sammelt sich in jeder Vertiefung Schmutz an. Die Fliesen sollten aus selbstverständlichen Gründen auch nicht rutschig sein – außer wir wollen, gleich nachdem wir aus der Badewanne steigen, unsere Zähne verlieren.

 

Natürlich sind die Fliesen auf dem Badezimmerfußboden nicht die einzige Möglichkeit – wir können sie genauso gut mit einem anderen Material ersetzen, z. B. PVC-Paneele. Diese sind nicht ganz so schön wie Fliesen, aber ebenso beständig und um einiges billiger. Eine interessante Möglichkeit ist auch das Verlegen eines elastischen PVC-Belags. Zur Auswahl stehen viele Muster (jedoch nicht so viele, wie bei den Fliesen) und diese Lösung hat den Vorteil, dass der Belag, im Gegensatz zu den Fliesen, die Fugen haben, absolut keine Vertiefungen hat. Daher ist die Reinigung um einiges einfacher. Ein großer Vorteil dieser Lösung ist ebenfalls der deutlich niedrigere Preis. Und überhaupt können wir einen solchen Belag an der Badezimmerwand anbringen, vor allem dort, wo diese oft nass ist - z. B. im Duschbereich. Ein solcher Belag sieht wie Spritzputz aus; es können also sehr interessante Effekte erzielt werden und das bei niedrigen Investitionen.